Qualitätssicherung

Es ist eine der wichtigsten Aufgaben der Wirtschaftswissenschaftlichen  Fakultät, die Qualität in den Bereichen Lehre, Forschung, Nachwuchsförderung, Administration und Dienstleistung systematisch zu sichern, kontinuierlich weiter zu entwickeln und zu verbessern. Die Struktur, Organisation und die Regelungen der Verfahren und Prozesse der Fakultät sind derart ausgestaltet, dass sie die Qualitätssicherung und -entwicklung unterstützen und fördern.

Die Fakultät teilt das Bekenntnis der Universität zu einer Kultur der Qualität und setzt deren Vorgaben um. Die Universität wird von Personen getragen, die zwar nur gemeinsam den gesellschaftlichen Auftrag erfüllen können, jedoch eigenverantwortlich lehren und forschen. Einer der wichtigsten Bausteine der fakultären Qualitätssicherung ist demzufolge die Besetzung von Professuren im Rahmen professionell durchgeführter Berufungsverfahren. Die Berufungsverfahren haben das Ziel, exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die Forschung, Lehre, Nachwuchsförderung, Dienstleistung und universitäre Selbstverwaltung zu gewinnen.

Die Fakultät achtet bei der Erarbeitung bzw. Überarbeitung und Genehmigung von Regularien darauf, ihre Qualitätsprozesse sicherzustellen und weiterzuentwickeln. Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät beteiligt sich zudem aktiv an verschiedenen Projekten und Programmen der Qualitätsentwicklung der Universität Basel.

Die Sicherstellung der Qualität der Lehre, das Erkennen von Problemen der Studierenden mit der Lehre sowie die permanente Verbesserung der Lehrqualität ist ein wichtiges Anliegen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.

Zu diesem Zweck werden alle unsere Lehrveranstaltungen regelmässig evaluiert, die Ergebnisse diskutiert und entsprechende Weiterentwicklungsmassnahmen eingeleitet.

Im Bereich der Forschung hat die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät wichtige Massnahmen und Prozesse zur Qualitätssicherung und -überprüfung getroffen:

  • Mit der Gründung der Graduate School of Business and Economics und der damit verbundenen neuen, zeitgemässen Ausbildung der Doktorierenden, wurde ein wichtiges Ziel erreicht. Durch regelmässige Evaluationen werden deren Aktivitäten und Erfolge beurteilt und Massnahmen zu möglichen Optimierungen getroffen.
  • Im Rahmen der Jahresberichterstattung informiert die Fakultät systematisch über die Publikationsleistungen, eingeworbene Drittmittel und Preise der Forschenden.
  • Die Fakultät beteiligt sich an der Umsetzung der Grundsätze und Förderung der Transparenz in der Forschung.

Berufungen und Evaluationen

Die Fakultät verfügt über verbindliche Vorgaben zu Qualitätskriterien und über Verfahrensregelungen, welche eine strukturierte und effiziente Kommissionsarbeit in Evaluations- und Berufungskommissionen ermöglichen.

Qualität in den Berufungsverfahren zur Besetzung von Professuren erfolgt durch professionell durchgeführte Berufungsverfahren. Die Berufungskommissionen evaluieren die Bewerbungen in den Dimensionen  Lehre, Forschung, Persönlichkeit und universitäre Selbstverwaltung.

Die Fakultät legt Wert auf transparente und vor allem schlanke Prozesse für die Abwicklung ihrer administrativen Aufgaben.

Die Mitarbeitenden des Dekanats bzw. der Fakultätsverwaltung haben Zugriff auf interne Prozessbeschreibungen und Handbücher, welche regelmässig überarbeitet und an neue Erfordernisse angepasst werden. Informationen / Merkblätter und Formulare werden den Mitarbeitenden im Intranet zur Verfügung gestellt.

Die Mitarbeitenden bringen aktiv ihre Erfahrungen in diverse gesamtuniversitäre Arbeitsgruppen ein, um die Qualitätsentwicklung in der Administration mitzugestalten und zu unterstützen.