Schweizerisches Mobilitätsprogramm

Das Programm ermöglicht den Studierenden der Universität Basel, ohne grossen administrativen Aufwand ein oder zwei Semester an einer schweizerischen Universität zu verbringen.

Sie bleiben an der Universität Basel immatrikuliert, wo Sie auch weiterhin die Semestergebühren bezahlen. An der Gastuniversität entrichten Sie dagegen keine Studiengebühren. Das aufwendige Verfahren von Exmatrikulation und Immatrikulation entfällt. Sowohl die Anrechung der Studienzeiten und der an der Gasthochschule erbrachten Studienleistungen als auch Einschränkungen sind in Handhabung des Bologna-Prozesses geregelt. Anrechnungsfragen sollten Sie auf jeden Fall vorab mit dem Studiendekanat abklären. Grundsätzlich ist ein Mobilitätsaufenthalt erst ab dem dritten Semester möglich.

Die schweizerischen universitären Hochschulen konnten sich auf ein Verfahren einigen, das die innerschweizerische Mobilität von Studierenden deutlich erleichtert. Für den reibungslosen Ablauf und für die allgemeine Information der Studierenden ist an der Universität Basel das Mobility Office zuständig.

Weitere Informationen zu diesem Austauschprogramm bekommen Sie im Büro für internationale Austauschprogramme der Universität Basel.

Letzte Änderung: 09.03.2015

Kontaktpersonen

  • Universitätsprogramme:

    Für weitere Infos wenden Sie sich bitte an das Mobility Office (Kollegiengebäude).

  • Fachspezifische Austauschprogramme:

    Für weitere Infos wenden Sie sich bitte an: Sandra Viehmeier