Abwesenheit am Prüfungstermin

Unentschuldigte Absenzen von Prüfungen werden mit „nicht erschienen“ bewertet und in der Datenabschrift ausgewiesen. Dies gilt auch für Nachholprüfungen. Ein „nicht erschienen“ zählt als ein erfolgter Prüfungsversuch.

Sollten Sie am Prüfungstermin erkranken, so müssen Sie das Studiendekanat darüber informieren. Weitere Informationen zur Krankmeldung finden Sie hier.

Besteht bereits vor Prüfungsantritt eine Erkrankung und wird diese Prüfung dennoch angetreten, so wird das Ergebnis auch dann gewertet, wenn ein ärztliches Attest nachgereicht wird.

Studierende, die an mehr als fünf Prüfungen fehlten, haben kein Anrecht mehr auf die Teilnahme an einer Nachholprüfung. Diese Obergrenze beinhaltet sowohl entschuldigte (mit ärztlichem Attest) wie unentschuldigte (NE) Absenzen an Prüfungen. Diese Bestimmungen gelten für den gesamten Studiengang.

Im Fall einer chronischen oder langwierigen Erkrankung gilt die Obergrenze für entschuldigte Absenzen nicht. Allerdings erwarten wir, dass Sie das Studiendekanat frühzeitig, d.h. zu Studienbeginn bzw. unverzüglich nach der Diagnose, über etwaige Erkrankungen informieren. Nur so kann das Studiendekanat Ihnen bei der Studien- und Prüfungsplanung behilflich sein.

Letzte Änderung: 13.06.2014