Leitbild des WWZ

Dieses Leitbild soll Basis und Leitlinie für die Leistungserbringung, Zusammenarbeit, Führung und Organisation im WWZ sein. An ihm sollen sich Regelungen, Entscheidungen und Führungsverhalten orientieren.

Das Leitbild verpflichtet alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, es bei ihrer Tätigkeit zu berücksichtigen. Sie haben das Recht, im Rahmen von Mitarbeitergesprächen oder gegenüber den Leitungsgremien die Prinzipien des Leitbildes bei der Lösung von Konflikten oder Erarbeitung von Zielen beizuziehen. Erst seine Anwendung im Arbeitsalltag erfüllt das Leitbild mit Leben.

1. Unser Auftrag

  1. Wir wollen ein national und international anerkanntes Zentrum der Wirtschaftswissenschaften sein. Wir erarbeiten und verbreiten Erkenntnisse und Wissen zum besseren Verständnis von wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhängen und Entwicklungen. Wir vermitteln auf dieser Grundlage Schlüsselkompetenzen zur aktiven und verantwortlichen Teilnahme am Wirtschaftsleben und zur qualifizierten Gestaltung seiner Institutionen und Prozesse.
     
  2. Wir betrachten die Freiheit von Lehre und Forschung als wichtige Voraussetzung zur Erfüllung unseres Auftrages.
     
  3. Wir verpflichten uns zur Offenheit gegenüber den Anliegen und Problemen von Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.
     
  4. Unsere Leistungen konzentrieren wir auf:
    • die inhaltlich wie methodisch innovative theoretische und empirische Forschung
    • die wissenschaftlich anspruchsvolle und anwendungsorientierte Lehre
    • die Förderung des akademischen Nachwuchses
    • den Transfer der vorhandenen Kenntnisse und Erfahrungen durch Dienstleistungen für Dritte.


     

  5. Wir fühlen uns dem Leitbild der Universität Basel und der Pflege der Zusammenarbeit in den Gremien der Universität verpflichtet.
     
  6. Wir entwickeln die fachliche und persönliche Kompetenz auf allen Stufen.
     
  7. Dazu gehört der offene Gedankenaustausch sowie die aktive fachliche und interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und mit interessierten Personen aus Wirtschaft, Staat und Gesellschaft.
     
  8. Wir verbessern uns durch die kontinuierliche Evaluation unserer Leistungen.
     
  9. Wir setzen uns aktiv für die Sicherung der zur Erfüllung unseres Auftrages benötigten Mittel ein.

2. Grundsätze der Zusammenarbeit am WWZ

  1. Als wichtige Prinzipien für die Qualität unserer Zusammenarbeit betrachten wir

    • die offene Information und Kommunikation
    • die faire und kollegiale Zusammenarbeit und Unterstützung
    • den stimulierenden internen Wettbewerb
    • die Verbindlichkeit gemeinsam getroffener Absprachen
    • die Anerkennung von guter individueller Leistung.


     

  2. Die Mitwirkung der Mitarbeitenden sowie der Studierenden hat einen hohen Stellenwert. Wir nutzen dafür flexible, unbürokratische Formen.
     
  3. Wir setzen uns für die Chancengleichheit von Frauen und Männern ein.
     
  4. Die Zuteilung von Mitteln orientiert sich am ausgewiesenen Bedarf für Forschung und Lehre sowie an der Qualität der erbrachten Leistungen. Wir nutzen mögliche Synergien.
     

3. Grundsätze der Führung und Organisation

  1. Wir setzen auf einen hohen Grad an Eigenverantwortlichkeit und Dezentralisierung, die durch einen gut organisierten Informationsfluss gestärkt wird.
     
  2. Die Übertragung von Aufgaben soll auf allen Stufen Freiräume für die Arbeitsgestaltung und fachliche Weiterentwicklung einräumen, welche die Initiative und die Wahrnehmung individueller Verantwortung fördern.
     
  3. Wir geben uns eindeutige Organisations- und Führungsstrukturen, die uns in die Lage versetzen, die gemeinsamen Aufgaben wirksam wahrzunehmen und übergreifende Probleme rechtzeitig zu bearbeiten.
    Die Grundsätze dieser Organisations- und Führungsstrukturen werden auf der Basis dieses Leitbildes in einem Statut geregelt.
     
  4. Die Überprüfung und Verbesserung unserer Organisationsstrukturen und Abläufe gehören zu den Aufgaben aller Mitarbeitenden.
     
  5. Unsere Aufgaben nehmen wir unter Berücksichtigung von Kosten und Nutzen wahr und messen Investitionen auch an wirtschaftlichen Kriterien.
     

4. Grundsätze für die Gestaltung unserer Leistungen

  1. Wir gestalten und koordinieren die Lehre in Hinblick auf

    • die Förderung der Befähigung und Bereitschaft zu eigenständigem Fragen, Urteilen und Handeln
    • die Vermittlung einer breiten Fachkompetenz als Grundlage für eine nachhaltige Berufsfähigkeit der Studierenden
    • eine integrale wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung
    • die Anforderungen anspruchsvoller künftiger Tätigkeitsgebiete der Studierenden
    • die Interessen der Studierenden bei der Gestaltung des Lehrbetriebes.

    Durch aussagefähige Beratungs-, Anreiz- und Kontrollsysteme sorgen wir für eine effiziente Gestaltung des Studiums.
    Wir verbessern die inhaltliche und didaktische Qualität der Lehrtätigkeit durch eine systematische Evaluation.
     

  2. Umfang und Qualität unserer Forschung betrachten wir als wichtige Grundlagen für alle weiteren Tätigkeiten am WWZ. Sie dient der Gewinnung neuer Erkenntnisse in unseren Arbeitsfeldern.
    Mit unserer Forschung verbinden wir die Förderung des akademischen Nachwuchses, die Bereicherung der Lehrinhalte sowie die Stärkung unserer Leistungsfähigkeit im Dienstleistungsbereich für Dritte.
    Als wichtige Voraussetzungen für die Qualität unserer Forschung betrachten wir

    • die nationale und internationale Forschungszusammenarbeit
    • die aktive Mitarbeit in der nationalen und internationalen Forschungsförderung und -evaluation
    • die intensive interne Diskussion von Forschungszielen und Forschungsergebnissen
    • die Publikation und öffentliche Diskussion der Forschungsergebnisse
    • die unabhängige Beurteilung unserer Forschungsleistungen durch Dritte.

    Wir halten uns an die Grundsätze der wissenschaftlichen Ehrlichkeit und methodischen Korrektheit, sorgen für die Nachvollziehbarkeit der Erkenntnisse und legen die verwendeten Methoden offen.
     

  3. Mit unseren Dienstleistungen stellen wir unsere Fähigkeiten und Kenntnisse Dritten zur Verfügung. Diese Dienstleistungen sollen
    • den Kontakt zu wichtigen Adressaten und das Wissen über deren Bedürfnisse und Probleme vertiefen
    • die Forschung, die Lehre und die Nachwuchsförderung anregen
    • dem weiteren Erkenntnisgewinn dienen
    • unseren Standards in Forschung und Lehre genügen
    • offen sein für die kritische externe Evaluation
    • transparent in Zielsetzung, Abwicklung und Abrechnung sein
    • mindestens ihre Kosten decken.

Letzte Änderung: 19.12.2009