FV-60 | Smart Contracts

Prof. Dr. Aleksander Berentsen, Prof. Dr. Fabian Schär

 

Wirtschaftstheorie


Ziele des Projektes
Da wir das Thema Smart Contracts sowohl aus der akademischen als auch aus der angewandten Sicht abdecken, besteht das Projekt aus den folgenden zwei Teilzielen:
1. Smart Contracts Grundlagen Papier:
Ziel des Projekts ist das Erstellen einer soliden Forschungsgrundlage zum Thema «Smart Contracts», welche von Privaten und Aufsichtsbehörden als Grundlagenwerk konsultiert und im akademischen Umfeld als Basis für weitere Forschungsprojekte verwendet werden kann. Eine direkte praktische Anwendung des Smart Contract Grundlagenpapiers ist die neue Smart Contracts Vorlesung. Sie ist einzigartig, und basiert auf den im Grundlagenpapier gewonnenen Erkenntnissen.


2. Aufsetzen der Infrastruktur und einfacher Proof-of-Concept Verträge Dank der Unterstützung konnten wir eigene Ethereum Blockchain Instanzen und Entwicklerumgebungen aufzusetzen. Nebst Knoten zur öffentlichen Ethereum Blockchain (Mainnet), verfügt das WWZ nun über ein privates thereum Netzwerk. Zudem wurden zu Testzwecken ein WWZ-eigener Kryptotoken und Blockchain-basierte Kursbestätigungen lanciert.

Realisierte Schritte
Die Infrastruktur wurde aufgebaut und die private Instanz aufgesetzt. Die Forschungsphase ist abgeschlossen und der WWZ-eigene Kryptotoken erfolgreich umgesetzt. Die Ausstellung erster Test-Zertifikate erfolgte in Zusammenarbeit mit BlockFactory. Das Grundlagenpapier ist noch nicht abgeschlossen und wird nachgereicht. Dank der grosszügigen Unterstützung dieses Projekts sind aber parallel bereits weitere Forschungsprojekte im Smart Contracts-Bereich möglich geworden.

Ergebnisse
Aufgliederung verschiedener Smart Contracts nach Charakteristika, insbesondere hinsichtlich On- und Off-Chain Daten, der damit verbundenen Oracle Problematik und der Autonomie des Kontrakts. Die SC wurden theoretisch analysiert und praktische Erfahrungen bei der Implementierung gesammelt. Die durch das Forschungsprojekt möglich gewordenen Zertifikate werden nun zum zweiten Mal an der Universität Basel ausgestellt und an verschiedenen weiteren Universitäten ausgerollt.

Publikationen
Teilerkenntnisse werden im Rahmen der Zweitauflage von «Bitcoin, Blockchain und Kryptoassets» bei MIT Press publiziert. Eine separate Publikation des Grundlagenpapiers wird angestrebt.

Präsentationen und Konferenzen
Die Erkenntnisse konnten an verschiedenen Konferenzen präsentiert werden, darunter auch an der Crypto Finance Conference und am Blockchain Symposium der Universität Freiburg.