Statistik (HS21)


Inhalt der Vorlesung

Die Veranstaltung besteht aus zwei Teilen:

  1. Beschreibende Statistik
    Einige wichtige Schlagworte sind hier: Merkmale, Häufigkeitsverteilung, empirische Verteilungsfunktion, Mittelwerte, Varianz, Ginikoeffizient, zweidimensionale Häufgkeitsverteilungen, Kovarianz, Korrelation, Regression, Zeitreihen und Zeitreihenanalyse
     
  2. (Diskrete) Stochastik
    Einige wichtige Schlagworte sind hier: Wahrscheinlichkeitsräume, Axiome von Kolmogorov, bedingte Wahrscheinlichkeiten, stochastische Unabhängigkeit, (diskrete) Zufallsvariablen, Erwartungswert und Varianz einer Zufallsvariablen, (diskrete) Standardverteilungen, Paare von Zufallsvariablen, Kovarianz von zwei Zufallsvariablen,  Zentraler Grenzwertsatz, Schätzen von Parametern, Maximum-Likelihood-Methode, Testen von Hypothesen, Signifikanztests für eine Wahrscheinlichkeit

Organisatorisches

Die Vorlesung findet vollständig zeitfensterunabhängig online statt.

Ergänzend werden jeden Mittwoch, 12:15-14:00 Uhr Zoom-Fragestunden angeboten. Primär werden hier (konkrete) Fragen zur Vorlesung beantwortet und wichtige Themen der Woche vertieft diskutiert.

Jeweils Montags ab 9:00 Uhr stehen die aktuellen Lehrfilme zum Thema der Woche auf ADAM bereit. Schauen Sie die Lehrfilme und studieren Sie das aktuelle Skript. Wenn Sie alles verstanden haben, beginnen Sie damit, die Übungsaufgaben am Ende des Skriptes (möglichst selbstständig) zu bearbeiten.

Die Musterlösungen zu den Übungsaugaben werden jeweils Freitags um 9:00 Uhr auf ADAM zur Verfügung gestellt.

Nachhaltigkeit

Besser als Nichts: Diese Vorlesung wird Ihnen durch das Pflanzen von Bäumen (wahrscheinlich und bei geschickter Rechnung) C02-neutral präsentiert.

 

Lehrmittel

Primäre Lehrmittel:

  • Skripte zur Vorlesung (auf der Homepage und auf ADAM)
  • Lehrfilme (auf ADAM)
  • Musterlösungen zu den Übungsaufgaben (auf ADAM)

Ergänzende Literatur:
Kaufen Sie sich nur dann eines dieser Bücher, wenn Sie mit meinen Unterlagen nicht zurecht kommen.

  • Schira, J.: Statistische Methoden der VWL und BWL, Pearson.
  • Wewel, W.W.: Statistik im Bachelor-Studium der BWL und VWL, Pearson.
  • Gross, J.: Grundlegende Statistik mit R, Vieweg+Teubner.

Software:

  • GeoGebra ist eine kostenlose dynamische Mathematiksoftware für Schüler und Studenten. GeoGebra unterstützt innovatives Lernen im Fach Mathematik und Statistik und kann von der Homepage www.geogebra.org herunter geladen und (meist problemlos) auf dem privaten Rechner (Laptop, Tablett oder auch Natel) installiert werden. Tun Sie das bitte
  • R ist ein mächtiges und frei verfügbares Programm zur Bearbeitung statistischer Probleme. Nach (fast garantierten) Startschwierigkeiten werden Sie (hoffentlich) einsehen, dass es sich sehr gut mit R arbeiten lässt. Sie finden das Programm unter https://stat.ethz.ch/CRAN/bin/

 

Prüfung

Allgemeines:
Am Ende des Kurses findet eine 1.5-stündige Prüfung statt, die wie folgt zusammengestellt ist:

  • etwa 70 % der Aufgaben orientieren sich am Stoff der Übungen  (und an den (Beispiel) Aufgaben, die im Skript enthalten bzw. während der Vorlesungen besprochen wurden)
  • etwa 30 % der Aufgaben prüfen direkt den Stoff der Vorlesung (Definitionen, Verständnis der zentralen Konzepte, leichtere Beweise und Herleitungen)

Alte Prüfungen und Probeprüfungen:

Zugelassene Hilfsmittel:

  • Taschenrechner: Zur Prüfung sind ausschliesslich einfache Taschenrechner gemäss Studienordnung zugelassen.
  • Formelsammlung: Mit der Prüfung wird ein Exemplar der (ab dem HS21 neuen) Formelsammlungzur Verfügung gestellt.

Prüfungsort und Prüfungszeit werden im Vorlesungsverzeichnis (online) publiziert.

So sollten Sie vorgehen:

Vor jeder Vorlesung

Laden Sie das entsprechende Skript herunter und lesen Sie (mindestens) die Kapitel ,,Motivation'' und ,,Benötigtes Schulwissen''. Schliessen Sie erkannte mathematische Lücken z.B. mit Ihren Unterlagen aus der Schulzeit oder dem Skript 0.

Vorlesung bzw. Lehrfilme

Laden Sie sich jeweils am Montag (ab 9:00 Uhr) die aktuellen Lehrfime von ADAM herunter und nehmen Sie sich Zeit, um diese Filme konzentriert und ablenkungsfrei zu sehen. Versuchen Sie alles zu verstehen. Machen Sie Pausen, um über unklare Dinge nachzudenken.

Nach der Vorlesung

Arbeiten Sie das Skript vollständig durch und versuchen Sie alles zu verstehen. Beginnen Sie dann die Übungsaufgaben am Ende des Skriptes möglichst selbstständig zu bearbeiten. Nutzen Sie dabei möglichst nur die Hilfsmittel, die auch in der Prüfung erlaubt sind (diese, ab diesem Semester neue, Formelsammlung und einen einfachen Taschenrechner).

Musterlösungen zu den Übungsaufgaben

Laden Sie sich am Freitag (ab 9:00 Uhr) die Musterlösungen von ADAM herunter und vergleichen Sie diese mit Ihren Lösungen. Merken Sie sich, was Sie falsch gemacht haben!

Sonst noch (organisatorische, mathematische oder persönliche) Probleme, die auf irgendeine Art mit der Vorlesung zusammenhängen?

Scheuen Sie sich nicht, mir schnellstmöglich eine E-Mail zu schreiben: thomas.zehrt@clutterunibas.ch

Semesterplanung und Downloads

Nr. (und Woche)

Thema

Downloads

0

Elementares Rechnen (Selbststudium)

Skript 0

1 (38. Woche)

Merkmale und Häufigkeitsverteilung

Skript 1

2 (39. Woche)

Mittelwerte, Streu- und Konzentrationsmasse

Skript 2

3 (40. Woche)

Zweidimensionale Häufigkeitsverteilung

Skript 3

4 (41. Woche)

Regression

Skript 4

5 (42. Woche)

Zeitreihen

Skript 5

6 (43. Woche)

Wahrscheinlichkeitsräume

Skript 6

7 (44. Woche)

Bedingte Wahrscheinlichkeit

Skript 7

8 (45. Woche)

Zuvallsvariablen

Skript 8

9 (46. Woche)

Diskrete Standardverteilungen

Skript 9

10 (47. Woche)

Ausblick

Skript 10

11 (48. Woche)

Schätzen

Skript 11

12 (49. Woche)

Testen von Hypothesen

Skript 12